Die Umsetzung des Projekts erfolgte mit einem Mercedestrans-porter, der sowohl Wohn- wie auch Arbeitsraum war. Die manns-großen Fensterflügel konnten während der Fahrt auf der zu einer Schlafstätte umfunktionierten Ladefläche transportiert werden. Im hinteren Teil des Transporters befand sich ein fest montiertes Kamerastativ, das einen immer gleichen Abstand zwischen Linse und Fenster gewährleistete.

Die Positionierung des Wagens erwies sich oftmals als Problem. Um dem größten Verkehr zu entgehen, begab sich das Team in der Regel noch vor Morgengrauen in die Städte und nahm den zuvor gewählten Standort ein. Mit dem ersten Tageslicht begannen die Vorbereitungen: Die Fensterflügel wurden in eine Vorrichtung eingesetzt, die direkt an den Türrahmen des Wagens montiert war. Tomasz Samek konnte nun sein Motiv aus dem „Zimmer mit Aussicht“ aufnehmen.