Was immer Europa auch genau ist, es bildet einen Raum, in dem eine Vielzahl von Kulturen mit sehr unterschiedlichen Traditionen zusammenlebt und durch einen Rahmen gemeinsamer oder zumindest ähnlicher Werte zusammengehalten wird.

Thematisch knüpft das Projekt Europe’s Window – A Room with a View an diese Einheit in Vielfalt oder Vielfalt in Einheit – je nach Blickwinkel – an, indem durch ein und denselben Rahmen sehr unterschiedlich geprägte europäische Metropolen ins Blickfeld gerückt und festgehalten werden. Dabei stehen die Metropolen für kulturelle, politische und wirtschaftliche Zentren, die untrennbar mit dem Charakter europäischer Nationen verbunden sind, diesen nachhaltig beeinflusst haben, jedoch in sich gleichzeitig Brüche bzw. Spannungsfelder aufweisen.

 

Ausgehend von dieser Ãœberlegung machte sich im Frühjahr 1993 Tomasz Samek in Begleitung eines Mitarbeiters das erste Mal auf den Weg. Mit einem Mercedestransporter, der zu einem „Zimmer mit Aussicht“ umgebaut wurde, fuhr er in den folgenden Jahren über 100.000 Kilometer, um Metropolen Europas zu photographieren. Dabei diente ihm das Fenster als Mittel, um typische und untypische Facetten dieser Metropolen einzufangen und damit seinen Blick mit Hilfe der Kamera auf ausgewählte Aspekte zu fokussieren.